WillkommenWanderungenWanderstreckenGasthäuserServiceKontakt

Geplante Wanderungen... woick- Wandern 

Nordspanien-2018 

Unter Nordspanien versteht man das Gebiet zwischen Galizien, Asturien, Kantabrien und León, das vom Kantabrischen Küstengebirge durchzogen wird und uns an die Kalkalpen und die Dolomiten erinnert. Auf der Nordseite richten sich schroffe Felsgipfel vom Atlantik her auf und auf der Südseite liegen weite Hochebenen, die in die Meseta einmünden. Wir erwandern uns mehrere Teilgebiete, wie das mediterran anmutende Bierzo-Becken und die ?Picos de Europa?.
Unterkunft ist wie immer in landestypischen Hotels. Wanderungen: 10- 20 km, bis zu 700 Hm
1.Tag: Ankunft in Oviedo und Transfer Richtung San Emiliano ins Somiedo-Gebiet (zwischen Asturien und León). Übernachtung im Hotel Mora oder ähnlich.
2. Tag: Wanderung aus dem weitem Gletschertal in eine kleines Seitental und zu den hier typischen Lagunen, den Resten von ursprünglich grösseren Seen (12 km, 550 Hm). Nachmittags Weiterfahrt weiter nach Süden ins Bierzobecken nach Canedo. Übernachtung im gleichnamigen Palast, einer Biofarm. Hier wird auch der gute Mencia-Wein hergestellt. www.pradaatope.es/en

3. Tag: Fahrt in den urigen Ort Piornedo, der für seine ?chozas? (traditionelle Hütten mit Strohdächern) bekannt ist. Wir besteigen von hier aus einen Aussichtsgipfel (1900 m), von dem aus wir einen tollen Panoramblick auf das Ancares-Gebirge haben, in dem es heute noch Wölfe gibt (12 km, 700 Hm). Rückfahrt nach Canedo.

4. Tag: Heute wandern wir in den ?Médulas?, alten römischen Goldminen, die eine eigentümliche erodierte Landschaft aus Sandsteintürmen und alten Kastanienbaumplantagen beherbergt (8 km, 350 Hm). Anschliessend fahren wir auf einem längeren Transfer nach Riaño. Unterwegs machen wir in den ?Hoces de Vegacervera?, einer einzigartigen Klamm Stopp. Übernachtung im Hotel Sainz in Riaño, das sehr schön und neu aufgebaut an ein einem grossen Stausee liegt .

5. Tag: Besteigung des Yardos (1900 m) , eines Panoramagipfels, der uns einen guten Überblick über das zentrale kantabrische Gebirge gewährt. Zuerst geht es durch einen schattigen Buchenwald und dann über Almen und einen einfachen Grat zum Gipfel (11 km, 750 Hm). Anschliessend Weiterfahrt nach Potes, einem sehr schönen Ort, der am Fuss der östlichen Picos de Europa liegt. Übernachtung im Hotel Valdecoro.

6. Tag: Fahrt nach Fuente Dé, von wo aus wir mit einer Kabinenbahn auf ein Hochplateau (1800 m) hinauffahren. Von hier aus besteigen wir den Horcados Rojos-Gipfel (2450 m), der sicherlich eine der schönsten Aussichtsgipfel der Picos ist. Wir können von hier aus auch den berühmten Kletterberg, den Naranjo de Bulnes betrachten (11 km, 750 Hm ? wir haben auch schon vom Pass aus, d.h. 150 Hm unter dem Gipfel einen guten Blick). Rückfahrt nach Potes.

7. Tag: Morgens Fahrt nach Posada de Valdeón auf der Südseite der Picos.  Wir können bereits von hier aus oder auch weiter unten die Süd-Nord Durchquerung  der Picos de Europa durch die spektakuläre Cares-Schlucht beginnen, die von bis zu 2000 m hohen Wandfluchten begrenzt wird. (20 km Gesamtstrecke, 800 Hm im Abstieg). Transfer an die Kantabrische Küste nach Cudillero. Übernachtung in Cudillero.

Video ? Cares: https://youtu.be/n1fPVsKnC_w

8. Tag: Aufenthalt im vielleicht schönsten Fischerhafen der kantabrischen Atlantikküste. Möglichkeit einer kleinen Wanderung zu abgelegener Bucht, die zu einem Bad einlädt. Übernachtung in Cudillero.

Zum Öffnen dieser Datei benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, welchen Sie auf nachfolgender Internetadresse kostenlos herunterladen können: