WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

Juli 4 

37 Wirbeldost

38 Sichelm├Âhre

39 Wegwarte

40 Echte Kratzdistel

41 Roter Fingerhut

42 Grauer Wulstling

37 Wirbeldost
Clinopodium vulgare  --  Wirbeldost  --  Lippenbl├╝tler,
findet man auf kalkhaltigen, trockenen B├Âden an Wald-, und Geb├╝schs├Ąumen. verbreitet einen leichten Duft durch ├Ątherische ├ľle.

38 Sichelm├Âhre
Falcaria volgaris  -- Sichelm├Âhre  -- 
Doldenbl├╝tler,
ihre scharf-ges├Ągten spitzen l├Ąnglichen Bl├Ątter sind einmalig unter den Doldenbl├╝tlern. Braucht trockene Kalkb├Âden. Dort oft in Massen anzutreffen. Ihre Dolden sind zahlreich, ├╝berziehen wie ein wei├čer Schleier den Rand der Feldwege.

39 Wegwarte
Cichorium intybus  -- Wegwarte, Zichorie   --  Korbbl├╝tler,
Oft findet man sie in l├╝ckiger Reihe im herlichsten Blau an Wegen wachsen, sozusagen "bewachen", daher ihr Name. Bei Sonnenschein bl├╝hen sie nur am Vormittag, dann beginnen sie schon zu welken. Kaffeeersatz in schlechten Zeiten.

40 Echte Kratzdistel

Cirsium vulgare  -- Echte Kratzdistel -- Korbbl├╝tler,
eine der stacheligsten dekorativsten Distel, die gern auch den Vorgarten zieren k├Ânnen. ├ťberall zu finden.

41 Roter Fingerhut

Digitalis purpurea  --  Roter Fingerhut  -- Braunwurzgew├Ąchs,
die Bl├╝tenpflanze der sauren B├Âden der Fichtenw├Ąlder im Harz. Unz├Ąhlige seiner Samen lagern f├╝r viele Jahre im Boden. Licht, weckt sie auf Kahl- und Windwurffl├Ąchen zu keimen. Bl├╝hen im 2. Jahr nach der Keimung. Sehr giftig. Auch getrocknete Bl├Ątter behalten ihre Giftigkeit!

42 Grauer Wulstling
Amenita exselsa  -- Grauer Wulstling  -- Amenitaceae,
Einmal keine Bl├╝tenpflanze, sondern ein Pilz der jetzt seine Zeit hat. Er soll essbar sein, doch bei der Familie Amenita sollte man vorsichtig sein. Der Fliegenpilz, der Pantherpilz und auch der Knollenbl├Ątterpilz sind seine Verwandten.

43 Breitbl├Ąttr Stendelwurz

44 Kleines Springkraut

45 Kupferbl├╝mchen

46 Gro├čes Springkraut

47 Seidelbast

48 Nickendes Wintergr├╝n

43 Breitbl├Ąttrige Stendelwurz
Epipactis helleborine -- Breitbl├Ąttrige Stendelwurz  -- Knabenkrautgew├Ąchs,
f├╝hlt sich am Wasserwanderweg 21 besonders wohl. viele gro├če und kleine Exemplare findet man auf den Schotterfl├Ąchen der ehem. Gruben. Hier vor einem Lochstein, der Markierung der Feldgrenze einer Grube.

44 Kleines Springkraut
Impatiens parviflora  -- Kleinbl├╝tiges Springkraut  -- Balsaminengew├Ąchs,
kommt aus Nordostasien. Um 1850 aus dem Botanischen Garten Berlin in die Natur entflohen. Seitdem im Harz ├╝berall zu finden. Wurde zu Notzeiten getrocknet und gegessen. St├Ąrkehaltig.

45 Kupferbl├╝mchen
Minuartia verna  -- Kupferbl├╝mchen, Fr├╝hlingsmiere  -
-  Nelkengew├Ąchs,
├╝berall auf belasteten Schwermetallb├Âden, auf den Schutthalden der aufgegebenen Gruben ist das Kupferbl├╝mchen zu finden.

46 Gro├čes Springkraut
Impatiens noli-tangere  --  Gro├čes Springkraut, R├╝hrmichnichtan  -- Balsaminengew├Ąchs,
Eine bis zu einem Meter hochwerdende Schattenpflanze unserer W├Ąlder. Die leicht klebrigen Bl├╝ten h├Ąngen immer unter den Laubbl├Ąttern. Leicht giftig, h├Ąufig gemeinsam mit dem Kleinem Springkraut vermischt anzutreffen.

47 Seidelbast

Daphne mezereum -- Seidelbast  --   Seidelbastgew├Ąchs,
tr├Ągt jetzt giftige tiefrote Beeren. Drosseln, auch Bachstelzen haben damit keine Probleme. Sie verzehren sie, spucken die enthaltenen Kerne aber aus. Fr├╝her wurden die Beeren als Entlausungsmittel verwendet. Jetzt darauf verzichtet!.

48 Nickendes Wintergr├╝n

Orthilia Sekunda  -- Nickendes Wintergr├╝n  -- Wintergr├╝ngew├Ąchs,
ist ein Halbstrauch mit einseitswendiger Bl├╝tentraube bei der aus die Griffel aus der Bl├╝te deutlich heraus ragen.  

Weiter zu