WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

April 

1.Scharbockskraut

2.Lerchensporn

3.Eschen-Ahorn

4.Hundsveilchen

5.Erste Vogelkirsche

6.Frr├╝hlingsplatterbse

 Scharbockskrut
1Ranunculus ficaria --Scharbockskraut -- Hahnenfu├čgew├Ąchs-- , Seefahrer nahmen es mit auf ihren Reisen. Es sch├╝tzte vor Skorbut, dem Scharbock. Aufnahme mit Dem Lerchensporn in der Bodeaue bei Krottdorf.

Lerchensporn
2. Corydalis cava -- Lerchensporn-- Mohngew├Ąchs-- ist eine schwach giftige Pflanze. Die tief in der Erde sitzende hohle Knolle besonders. Nur langr├╝sslige Insekten k├Ânnen den Nektar in der Bl├╝tenr├Âhre erreichen. Kurzr├╝sslige Hummeln bei├čen kurzer Hand ein Loch in die Bl├╝te, schon sind sie am Nektar!

Eschen-Ahorn
3. Acer negundo -- Eschen-Ahorn --- Ahorngew├Ąchs --- hat gefiederte Bl├Ątter. Stammt aus den Auw├Ąldern Amerikas.Wo der Boden ihm zusagt b├╝rgert er sich selbst├Ąndig ein. Zweih├Ąusig. M├Ąnnliche Bl├╝te in Entwicklung.

 Hunds-Veilchen

4. Viola cania -- Hunds-Veilchen -- Veilchengew├Ąchs ---  es duftet nicht. deshalb der wertmindernde Name Hunds- Veilchen. Veilchen sind ├Ąu├čerst schwer zu bestimmen, sodass eine Verwechslung miit anderen Arten nicht ausgeschlossen ist!

 Vogelkirsche
5. Prunus avium -- Vogelkirsche --- Rosengew├Ąchs --- Ist zwar in Fr├╝hbl├╝her, bl├╝ht in der Regel etwas sp├Ąter als Kirsch-Pfaume und Schlehe. Treibt mit der B├╝tte gleich auch Bl├Ątter. Bienenweide!

Fr├╝hlings-Platterbe
6. Lathyrus versus -- Fr├╝hlings-Platterbse --- Schmetterlingsbl├╝tler ---, findet man jetzt auf der S├╝dseite des Butterbergs. Rot bl├╝ht sie auf, verf├Ąrbt sich bald in ein tiefes Blau. Bekommt eine braune h├╝lse und ist wieder bis zum n├Ąchsten Jahr verschwunden.

7.Seidelbast

8.Hirschholunder

9.Ulme

10 Spitz Ahorn

11.Fr├╝hlings Adonis

12. Fr├╝hlings Fingerkraut

 Gew├Âhnlicher Seidelbast
7  Daphne mezereum -- Gew├Âhnlicher Seidelbast --
Seidelbastgew├Ąchs--, alle seine Pflanzenteile sind giftig. Schon das B erf├╝hren kann bei empfindlichen Personen zur Blasenbildung auf der Haut, zu Geschw├╝ren f├╝hren. Seidelbast fand fr├╝her bei der Entlausung von K├Ârper und Kleidung Verwendung.


Trauben-Holunder
8 Sambucus racemosa -- Hirsch-, oder Trauben-Holunder
--Holundergew├Ąchs--,tr├Ągt rote Fr├╝chte, die roh oder noch unreif giftig sind. Durchfall, Erbrechen. Reif und zubereitet k├Ânnen sie wie die schwarzen Fr├╝chte des Schwarzen Holunders verwendet werden.

Berg-Ulme

9 Ulms glabra -- Berg-Ulme, Wei├č-R├╝ster -- Ulmengew├Ąchs --  findet man nur noch selten. Der  Ulmen-Splintk├Ąfer hat sie sterben lassen. Schon bevor sie ihre Laubbl├Ątter schiebt, assimiliert sie mit ihren gr├╝nen "Fl├╝geln" der reifenden Fr├╝chte.

Spitz-Ahorn
10 Acer platanoides -- Spitz-Ahorn -- Ahorngew├Ąchs--,  im Fr├╝hjahr, bei ihrer Bl├╝te schm├╝ckt sie sich mit weit sichtbaren gelbgr├╝nen Bl├╝tenst├Ąnden. Vielen schnellen Betrachtern erscheinen sie ihre Bl├╝ten wie austreibende Bl├Ątter. Ein Baum f├╝r den gr├Â├čeren Garten!

Fr├╝hlings Adonisr├Âschen
11 Adonis vernalis -- Fr├╝hlings Adonisr├Âschen -- Hahnenfu├čgew├Ąchs --- ein sehenswerter B├Âser des Trockenrasen, der trocken kalkhaltigen sonnenbeschiedenen H├Ąnge. Fallsteni Huy, Klotzberg, Kyffh├Ąuser. Wird von Schafen und Ziegen die die H├Ąnge "entbuschen" sollen verschm├Ąht. Ihre Bl├╝ten ├Âffnen sich erst gegen Mittag zu ihrer vollen Gr├Â├če und Sch├Ânheit.

Fr├╝hlings-Fingerkraut
12 Potentilla tabernaemontani -- Fr├╝hlings-Fingerkraut -- Rosengew├Ąchs -- ,geh├Ârt in die Gesellschaft des Trockenrasens. Bildet lockere den Boden ├╝berziehende Polster.

Weiter zu

Galerie April 

Weiter zur Bilder Galerie