WillkommenWanderungenWanderstreckenGasthäuserServiceKontakt

2 Nabelflechte

3 Klosterkirche Grauhof

4 harzende Fichte

5 Abkürzungs Schneise

6 Schutzhütte Goldberg

7 braurote Moose

8 Waldumbau

9 Nördlicher Streifenfarn

Seite 2 

1 Sudmerberg, SZG Gebiet

Verschieden Cladonia / Rentierflechten Arten, die sich durch das Moosposter schieben, frische Triebe des Kupferblümchens / Minuartia verna subsp. hercynia, grasgrüne Blätter der Hallerschen Schaumkresse / Cardaminopsis halleri wachsen hier. Der Schlackentalsbach eingerahmt von grüngelb leuchtenden Milzkraut. Braunrote nach innen gekrümmte haarige Büschel, ähnlich einer Bärentatze, schieben sich aus dem Boden. Austreibende Farnwedel sind es. Die Blätter der Rotbuchen tragen noch ihren weißhaarigen Flaum am Blattrand. Rote Kugeln schimmern aus dem Fichtenwald herunter. Mühsam klettere ich zu den roten Punkten hoch. Ein Scherzbold hat seine Weihnachtskugeln in die dürren Fichtenzweige gehängt, hat mich ganz schön gelinkt, der Kerl!
Der Sauerklee hat seine Blättchen ausgebreitet, reckt sie zum Licht. Zarten Wedel des Eichenfarn, halb Meter hohe Triebe der Quirlblättrigen Weisswurz sind mit von der Partie. Rechts am Weg erzählt uns eine gebogene Quarzitklippe von der Harzanhebung. Die Meeres Sedimente sind über der aufsteigenden flüssigen Glut des Granit selbst verflüssigt, bei großer Hitze umgewandelt und verformt worden. Diese Klippe zeigt uns anschaulich den andauernden Wandel, die Vergänglichkeit unserer Erde. Gleich darauf wird das Tal der Gläsecke erreicht. Das kleine Bächlein trägt seinen Namen von einer Glashütte, die etwas weiter unterhalb von seinem Wasser versorgt wurde. Am Bachufer grünt der Schachtelhalm, lässt seine dünnen Zweige graziös nach unten hängen. Es ist der Wald-Schachtelhalm der  den Blick auf sich zieht. Ein heller kleiner Vogel läuft behände an einem absterbenden Douglasienstamm hoch, verschwindet hinter der abstehenden Borke. Ein Büschel trockener Gräser die hinter der Borke hervorragen zeigt, dass er sein Nest erreicht hat. Der Baumläufer sitzt bestimmt jetzt auf seinen Eiern, wartet auf neues, erwachendes Leben. Das regt sich auch am Stammfuß der Fichte. Braungelb drängeln sich dort die Hüte des Graublättrigen Schwefelkopfs. Eine etwas desolate Bank oberhalb des Cafés Winuwuk mit Blick auf Bündheim, den Harli, den Oderwald lädt zu einer kleinen Pause. Oberhalb der südlichen Randbebauung von Bad Harzburg, am Hang des Papenbergs, den Hochhäusern des Aparthotels, der Michelsklinik mit ihrem Neubau vorbei, ist gleich der Kurpark erreicht. Ein kurzer Plausch mit einem Wanderführer des Harzklubs, der seine Schäfchen um sich scharrt, zu einer Nachmittagswanderung startet. Hinter der B4, die Bad Harzburg durchschneidet, wird gebaut. Das lange leerstehende Siemens-Ettershaus hat einen neuen Besitzer. Der gestaltet das unter Denkmalschutz stehende Gelände rigoros um. Ein modernes 4-5 Sterne Hotel, mit Baumhäusern und Gastronomie ist im Werden. Eben sieht es noch nach einem gewollten Weltuntergang

aus. Alles Schöne des Geländes ist breit gemacht, auf Haufen geschoben. Die alten Park-Bäume sind verschwunden, ihre Stämme lagern auf Poldern, werden überragt von einem himmelhohen Baukran. Übrig geblieben von der Gartenschönheit sind nur die gemauerten Sandstein Pfosten mit ihren markanten angerosteten Eisenspitzen, die dem, den Park umschließenden, Jägerzaun seinen Halt geben. Im anschließenden "Märchenwald", ein Highlight der kleinen Besucher, wird Frühlingsputz gehalten. Keine Kinderstimmen schallen von den Schaukästen herüber; dafür zieht eine Duftwolke, der Fritteuse seines Imbiss-Ausschanks, durch's Kalte Tal. Ein Glück, dass die Luft nach unten, aus dem Tal zieht, denn sonst würde unser erster Badekommissar Hermann Dommes, der seinen Gedenkstein direkt hinter dem Märchenwald hat, bestimmt wieder auferstehen und nicht nur seine Nase raufen. Was unser Schwergewicht als Badekommissar zur neuen Kuppel des Baumwipfelpfades, zum Kletterpark auf der Lustwiese unterhalb des Philosophenbaches, dem kleinem "Freund der Weisheit" Wasserlauf, sagen würde?

Weiter zu

10 Schwarze Klippe

11 Hallersche Schaumkresse

12 Wechselblättriges Milzkraut

13 Bärentatze

14 Haarschmuck

15 goldgelbe Hochblätter