WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

Romkerhall - Treppenstein - Bad Harzburg 

1 Gasthaus Romkerhall

Das Gasthaus Romkerhall ist noch verschlossen. Es ist noch fr├╝h am Tag als ich aus dem Auto steige und meine Wanderung antrete. Nach Bad Harzburg soll es gehen. Der Wasserfall gleicht mehr einem tropfenden Felsen als einem fallenden Wasser. Nur ein leises Pl├Ątschern ist zu h├Âren, zu sehen. Im Okerbett rauscht es kr├Ąftig. Die Turbine des Kraftwerks ist eingeschaltet, l├Ąsst einen Wasserschwall von der Okertalsperre in ihr Nachstaubecken abflie├čen. Die Stra├če wird gequert, an verfallenen Schuppen vorbei im Tal der Kleinen Romke aufgestiegen. Hier zieht eben, im April 2017, der Fr├╝hling ein. Eine Hummel h├Ąngt noch nass und steif, regungslos an einer Kirschbl├╝te. Der Seidelbast am Wege ist schon mit seiner Bl├╝te durch, treibt schon seine lanzettlich blassgr├╝nen Bl├Ątter. F├╝r den Sauerklee hat der Tag noch nicht begonnen. Er hat seine drei Bl├Ąttchen am r├Âtlichen Stiel, noch nicht entfaltet, er schl├Ąft noch. Aber der Zaunk├Ânig der aufgeregt schimpfend durch das Gestr├╝pp turnt, wird ihm schon klar machen das der Tag beginnt. Eine stelzbeinige Fichte, eine die ihre Jugend auf einer liegenden Toten ihrer Verwandtschaft erlebt, ├╝berlebt hat, steht nun etwas wackelig, auf ihren aufragenden Wurzeln inmitten der normal auf dem Waldboden Gewachsenen. Die Heidelbeeren in rotbrauner Knospe. Vor dem "Gro├čen Kurf├╝rst" gr├╝nen die Birken. Bald, wenn sie ihre Bl├Ątter voll entfaltet haben, verstecken sie seine gerundeten Granitklippen. Der "Sichelstein" ist da besser dran, unter den gro├čen Fichten die ihn ├╝berragen, haben die Birken noch keine Chance. Der bald auftauchende "Treppenstein" ist zwar auch von hohen, ergr├╝nenden Birken eingerahmt, doch ihm, mit seiner gewaltigen H├Âhe und Breite bleibt nur ein L├Ącheln ├╝ber den Versuch ihm seine Dominanz streitig zu machen. Die Buchen, die den gleichen Versuch unternommen haben, sind ebenso gescheitert wie die aufkeimenden Fichten. Eingefasst in gr├╝n angepinseltes Harzer-Eisengel├Ąnder f├╝hren eingeschlagene Treppenstufen zu seiner H├Âhe. In den Fugen seiner Granitbl├Âcke haben Heidelbeeren, Besenheide, der Salbei-Gamander, selbst der L├Âwenzahn eine Heimat gefunden. Die kleinen Fichten, Vogelbeeren, Birken, der Ginster tun sich schwer ihren Standort in den Fugen zu verteidigen. Die Trockenheit, der Hunger macht ihnen ein ├ťberleben schwer. Von diesen Problem zeigen sich die Nabel- die Mauerflechten unbeeindruckt. Ein Liebesschloss  am Eisengel├Ąnder. Nathalie und Martin haben ihre Liebe zueinander hier oben auf dem Treppenstein, seit dem Jahr 2014, angeschlossen. Weit geht von hier der Blick, hoch ├╝ber dem Okertal, hinaus ins Land. Der Sudmerberg mit seiner Warte, dem wei├čen Antennenturm, im weiteren Hintergrund die Kraftwerke des Salzgitter Gebietes mit ihren dampfenden Schloten. Im Vordergrund Granitt├╝rme in ihren typischen Wollsack-Verwitterungsformen. Auf der H├Âhenlinie bleibend bringt uns der "Steinebrecherweg" vorbei an weiteren sch├Ânen Aussichten. Fichtenhochwald beiderseits des Steinebrecherweges. Einzelne der Fichtenst├Ąmme sind mit wulstigen Maserknollen geschm├╝ckt, harzen stark aus ihren Wunden den durchgezogene St├╝rme oder die Harvester ihnen beim Aufr├Ąumen der geknickten St├Ąmme, zugef├╝gt haben. Eine abbiegende Schneise f├╝hrt, als Abk├╝rzung, fast pfadlos, vorbei an kupferrot leuchtenden Moospolstern, zwischen frischbelaubten Ranken der Brombeeren, zur Schutzh├╝tte Goldberg. Hier unter wei├čen Wolken mit blauen Himmelsl├╝cken baut sich ein neuer Wald auf. Nicht mehr stramm in Reih und Glied stehen hier die Fichten, nein in allen Altersstufen, umarmt von gerade austreibenden Laubb├Ąumen recken sie ihre dunkelgr├╝nen Nadelwipfel in den Himmel. Der "Alte vom Berge" Wanderweg nimmt uns mit. Die "Schwarze Klippe" im Schlackental wird betrachtet. Die Igel-Cladonie, der N├Ârdliche Streifenfarn, der T├╝pfelfarn sind seine sehenswerten Bewohner. Immer dem Kopf des "Alten vom Berge" folgend geht es abw├Ąrts mit dem Schlackentalsbach als Begleiter. Eine Schlackenhalde zeigt ihren besonderen Bewuchs.

Weiter zu

10 Treppenstein

11 Aufgang

12 Stufen

13 Salbei Gamander

14 Wollsackverwitterung

15 Sudmerberg