WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

Seite 3 

1 F├Ąrber-Ginster

Frage den Ober ob ich mich da hinsetzen darf. "Kein Problem" die Antwort. Da sitze ich nun einsam am Tisch umgeben von 4 leeren St├╝hlen. Bestelle ein helles Hefeweizen. L├Âscht den Durst am besten. Werde vom Ober so ein bisschen gedr├Ąngelt am Grillen teilzunehmen. M├Âchte ich aber gar nicht. Erst als ich die Speisekarte angesehen habe, die Preise anschaue entscheide ich mich f├╝r das Grillb├╝ffet. Das geh├Ârt zu den preiswertesten Gerichten. Immer neue G├Ąste erscheinen, suchen einen Platz. Meine vier leeren St├╝hle bleiben leer. Ich sehe wohl zu zerzaust, nicht vertrauenserweckend aus. Ein Stuhl nach dem anderen wird mit einer Freundlichkeit des Obers von meinem Tisch zu einem Anderen gestellt. Gar nicht so lange dauert es und ich bin ohne die vier leeren St├╝hle allein mit meinem Tisch. Hole mir vom Grill ein Rindersteak, ein halbes Bratw├╝rstchen. Das Steak sieht gut aus. Beim Anschneiden kommt der Zweifel. Die Struktur des Fleisches ist eine Andere wie erwartet. Komische kurze Fleischfasern l├Âsen sich von dem Fleischst├╝ck. Schneiden braucht man praktisch gar nicht, nur ein wenig Druck mit dem Messer und ein mundgerechtes St├╝ck vom H├Ąuflein kann ich in den Mund schieben. Das ist nicht mein Steak! Das St├╝ck Bratwurst ist lau, nicht nur im Geschmack. Ich schaue zu den anderen Speisenden. Die hauen richtig rein, denen ist kein Manko am Zustand und Geschmack des Gegrillten anzumerken. Muss an mir liegen, vielleicht hat das k├╝hle Weizen mir den Geschmack, den Hunger vertrieben. Kein weiteres St├╝ck Fleisch, ob Rippe, H├Ąhnchen, Pute oder W├╝rstchen kommt auf meinen Teller. Salattag ist angesagt. So verzehre ich dann, um in etwa auf meine 17,90 Euro Grilleinsatz zu kommen, die angebotenen Salate mit dem leckeren Dressing. Salattag wider Willen. Mit zwei kleinen Veltins einer Flasche Mineralwasser wird das Steak, der Salat zugesch├╝ttet. Gekostet hat mich der Abend auf Riemanns-Terrasse genau 29,90 Euro. Schon zwanzig vor Neun wird in die Kiste geh├╝pft. War ein anstrengender Tag. Gut wird geschlafen und beim n├Ąchtlichen Gang ├╝ber den Flur bleibe ich allein.

Otto Pake

Datei zum Drucken als pdf

Zum ├ľffnen dieser Datei ben├Âtigen Sie den Adobe Acrobat Reader, welchen Sie auf nachfolgender Internetadresse kostenlos herunterladen k├Ânnen:

Hausberg

Guter Heinrich

Schwefel-Porling