WillkommenWanderungenWanderstreckenGasthäuserServiceKontakt

26. Juli 2015 Altmühl, leb wohl 

Zeltplatz Pappenheim

Sonnenaufgang, das Zelt wärmt sich auf. Frühstück mit frischen Brötchen im Morgensonnenschein. Es ist immer noch still auf dem Platz als wir uns davon machen. Das Erz-, das Zittauergebirge ist unser neues Ziel, das Paddeln nach hinten ins Jahr verschoben. In Solnhofen besuchen wir die Touristennepp-Falle Fossiliensteinbruch. Da werden nur Tageskarten vergeben. Berappen 30? für eine Stunde staubige Steine zu wenden. Finden nichts was uns beglückt. Vollkommender Frust! An den Umtragestellen der Altmühl ellenlange Warteschlagen von Booten, von  Boots-Kameraden die auf's Wasser, umsetzen wollen. Gut dass wir nicht in so einer Schlange stehen, warten müssen. Schadenfreude lässt unsere unterlassene Altmühl-Paddeltour in einem anderem Licht erscheinen. Frauen sind doch klüger, ahnen Dilemmas schon im Voraus! Wir haben uns entschlossen die Gartenschau in Oelsnitz zu besuchen. In den Fachzeitungen wird darüber soviel Interessantes berichtet, dass ein Besuch zur Selbstverständlichkeit wird. Und wenn nicht jetzt, wann dann? So reisen wir über Nebenstraßen durch das östliche Bayern, dem Fichtelgebirge, der Porzelanstadt Selb, Rehau, ins bayrische Vogtland. Wechseln unbemerkt nach Sachsen, erreichen Oelsnitz. Wundern uns, von Landesgartenschau nichts zu finden, kein Schild, kein Hinweis. Rita lästert: "Das passiert wohl hier erst in ein paar Jahren. Was du wieder gelesen hast. Hier ist nichts"! Mir läuft es heiß über den Rücken. Einem Aufbrausen kann ich so gerade eben noch einen Deckel über schieben.
Zweifel laufen auf, werden zur Seite geschoben. "Bin doch nicht blöd, in Oelsnitz gibt's eine Gartenschau und zwar in diesem Jahr"! Rita blättert im Atlas, findet etwas weiter im Nordosten einen Ort gleichen Namens, mit dem Zusatz: Erzgebirge. Scheinheilig fragt sie: " Willst du vielleicht nach Oelsnitz im Erzgebirge"? " Ja, da ist die Gartenschau". "Dann müssen wir noch ein Stückchen weiter" sagt sie und konzentriert sich wieder im Atlas auf den weiteren Reiseweg. Mir ist aber die Lust am Reisen erst einmal vergangen. Das Tageslicht verändert sich, der Abend kommt und mit ihm die Suche nach einem Campingplatz. An der Talsperre Pirk, gar nicht so weit weg von Oelsnitz im Vogtland, wo wir sind, ist einer eingezeichnet. Vom Zelten am See träume ich. "Rita, da machen wir für heute Schluss"! "Wenn du möchtest" säuselt sie.
So machen wir es dann auch.
Das ist dann aber eine andere, ganz besondere, Geschichte.

Otto Pake

Datei zum Drucken als pdf

Zum Öffnen dieser Datei benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, welchen Sie auf nachfolgender Internetadresse kostenlos herunterladen können: