WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

Bericht der Wanderung... von Sieber nach St. Andreasberg 

Blick vom G├Âdecken Platz zum Acker

Wanderung 
Sonntag   12.05.2013        SIEBER - G├Âdeckenplatz - Silberh├╝tte  - 
St. Andreasberg  /  20 km

Treffen um 9.15 h in Bad Harzburg  / Pfennigpfeiffer
Mit Fahrgemeinschaften zum Parkplatz nach Sieber gefahren.  Der Parkplatz befindet sich gleich hinter dem Ortseingang gegen├╝ber dem Bremer Haus.
Wir gehen Richtung Ortseingang und hinter dem "Sonnenhof"  links den Gropenborn am Haus Brand vorbei,  einen ansteigenden Waldweg hinauf.  Dann f├╝hrt links der Obere Reuperbergweg in Richtung St. Andreasberg.
Der Weg windet sich stetig ansteigend zum G├Âdeckenplatz hinauf, wobei man lange Zeit  das herrliche 180 Grad-Panorama genie├čen kann. Man kann ├╝ber das Siebertal bis zur gegen├╝berliegenden Seite,  zur Hans-K├╝hnenburg  "Auf dem Gro├čen Acker" schauen.
Die Panorama Aussicht begleitet uns noch einige Zeit. Voraus sieht man bereits die ersten H├Ąuser von St. Andreasberg und denkt man ist bald dort. Leider m├╝ssen wir erst den Sieberberg wieder absteigen.
Wir gehen bis in die N├Ąhe eines Wander-Parkplatzes, wo an einem Abzweig ein Wanderweg rechts nach St. Andreasberg-Oberstadt f├╝hrt. Dann aufpassen und nicht am "Johann-Kothe-Weg" vorbeilaufen. Der Weg liegt linker Hand etwas abseits des breiten Wegs und f├╝hrt ziemlich steil auf einem herrlichen Waldweg abw├Ąrts nach "Silberh├╝tte".  Wir sehen an diesem einsamen Weg  viele Wildspuren, ├╝berwiegend von Schwarzwild, die sich am Bachlauf rechts einige Suhlen gegraben haben.
Silberh├╝tte besteht nur noch aus einer handvoll H├Ąuser, wobei die "Alte Silberschmiede" das auff├Ąlligste restaurierte Geb├Ąude ist.  Der Ortsname geht auf die bis 1912 dort ans├Ąssige Silberh├╝tte zur├╝ck, die Erze aus dem St. Andreasberger Gruben verh├╝ttete.
Interessant ist auch, da├č der fr├╝here Ortsteil Silberh├╝tte eine Bahnverbindung aus Scharzfeld ├╝ber Bad Lauterberg hatte. Die alten Gleise und Bahnanlagen sind zum Teil ├╝berbaut, aber man kann sie noch wiederfinden. Mit der Zahnradbahn ging es fr├╝her  von Silberh├╝tte nach St. Andreasberg.
Wir steigen hinter dem Flutgraben in Richtung St. Andreasberg auf und m├╝ssen einen etwas steilen Anstieg auf uns nehmen, werden oben belohnt, wenn wir den kleinen Abstecher zur "Ro├čtrappe" machen.  Richtig gelesen, es gibt hier ebenfalls eine Ro├čtrappe. Steil am Felshang gelegen mit einer herrlicher Aussicht.
├ťber den Baum Lehrpfad erreichen wir das Hotel Glockenberg. Dort konnten wir uns nach 10 Kilometer ordentlich st├Ąrken. Obwohl das Wetter nicht mitspielte sind wir noch zur "Kleinen Kapelle" gegangen und haben uns diese urige Gastst├Ątte angesehen.  Ein Besuch lohnt sich. S. auch Link Gastst├Ąttenverzeichnis.

Anne Riediger