WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

Wirkungsweise der Vorrichtung 

1. Absaugen des Badewasser (F i g. 1 und 2) Zum Absaugen des Badewassers stehen zun├Ąchst die Ventile 4 und 6 in Ruhestellung a (F i g. 1). Durch Bet├Ątigung eines Tastschalters laufen die Ventile 14 und 16 in Stellung b, die Pumpe 2 l├Ąuft an und dr├╝ckt Wasser aus dem Abwassertank 1 in die Leitungen, um die Luft darin zu verdr├Ąngen. Nach zwanzig Sekunden werden die Ventile 4 und 6 in Stellung b umgeschaltet. Die sich daraus ergebende Schaltung (F i g. 2) bewirkt, da├č das Brauchwasser aus der Badewanne in den Abwassertank 1 gepumpt wird. Nach Leerung der Badewanne 18 wird die Pumpe durch ein Zeitrelais abgeschaltet. Das Brauchwasser wird der Badewanne 18 mit der Absaugverrichtung 17 entnommen.

Dies l├Ą├čt die M├Âglichkeit zu, auf etwa allzu verunreinigtes Brauchwasser zu verzichten und dieses in die Kanalisation abflie├čen zu lassen.

F├╝llen des Klosettsp├╝lkastens (F i g. 3) 

Sobald ein Sp├╝lkasten 19 geleert wird, schaltet der ├╝ber dem Schwimmer 22 befestigte N├Ąherungsschalter 23 sowohl das Ventil 14 auf Stellung b als auch die Pumpe 2 ein. Die anderen Ventile bleiben in Ruhestellung a. Nun dr├╝ckt die Pumpe Brauchwasser aus dem Tank 1 in den Sp├╝lkasten. Wenn dieser gef├╝llt ist, schaltet der N├Ąherungsschalter 23 wieder aus. Bei zu geringem Wasservorrat im Abwassertank 1 wird das Sp├╝lwasser aus dem Wassernetz entnommen, indem das Handsperrventil 20 ge├Âffnet wird. Es kann auch zweckm├Ą├čig sein, dieses Ventil 20 st├Ąndig f├╝r einen geringen Durchflu├č zu ├Âffnen.

  • Weiter

3. Absaugen des Waschmaschinensp├╝lwassers (F i g. 4) 

W├Ąhrend des Waschvorganges bleibt das Ventil 14 in der Ruhestellung a, die Ventile 4 und 6 sind auf b. geschaltet. Die Laugenpumpe 29 pumpt Brauchwasser in den Bottich 26, aus welchem zun├Ąchst das stark verschmutzte, hei├če Laugenwasser durch den Auslauf 30 in die Kanalisation abflie├čt. Der Thermostat 36 wird vorteilhaft auf eine Temperatur von 10 bis 15 Grad unter der gew├Ąhlten Waschtemperatur eingeregelt. Er schlie├čt somit das Absperrventil 31, wenn bereits abgek├╝hltes, sauberes Sp├╝lwasser durchflie├čt, so da├č erst dieses i. Bottich 26 gesammelt wird. Das Absaugen des Brauchwassersaus dem Bottich 26 erfolgt in der gleichen Weise wie aus der Badewanne 18 (F i g. 1 und 2) .

Zur Erl├Ąuterung der Funktionsweise der Vorrichtung wird im folgenden eine Anwendungsm├Âglichkeit kurz beschrieben.
Zum Absaugen des Badewassers stehen zun├Ąchst die Ventile 4 und 6 in Ruhestellung a (F i g . 2). Durch Bet├Ątigung eines Tastschalters laufen die Ventile 14 und 16 in Stellung b, die Pumpe 2 l├Ąuft an und dr├╝ckt Wasser aus dem Abwassertank 1 in die Leitungen, um die Luft darin zu verdr├Ąngen. Durch ein Zeitralais werden nach 20 Sekunden die Ventile 4 und 6 in Stellung b umgeschaltet (F i g. 3). In dieser zweiten Schaltstellung wird das Abwasser aus der Badewanne 18 mit der Absaugvorrichtung 17 entnommen und in den Abwassertank 1 gepumpt. Wenn die Wanne leer ist, wird die Vorrichtung durch den Unterdruck-Membranschalter 40 ausgeschaltet, der w├Ąhrend des Absaugens durch den Unterdruck im Rohrb├╝gel 11 eingeschaltet ist und sich ausschaltet, wenn Luft angesaugt wird. Das Absaugen aus der Waschmaschine 25 oder einer anderen Vorrichtung, in welcher Brauchwasser anf├Ąllt, erfolgt in der gleichen Weise.
Hierbei wird die Vorrichtung durch einen Nivoauschalter 35 eingeschaltet, wobei das Ventil 14 in der Ruhestellung a bleibt. Das Abwasser wird zun├Ąchst in einem Bottich 26 aufgefangen, und ein Thermostat 36 steuert ein Absperrventil 31 so, da├č nur abgek├╝hltes, sauberes Sp├╝lwasser wieder verwendet wird. Sobald ein Klosettsp├╝lkasten 19 geleert wird, schaltet der ├╝ber dem Schwimmer 22 befestigte N├Ąherungsschalter 23 sowohl das Ventil 14 auf Stellung b als auch die Pumpe 2 ein (F i 9 . 4). Die anderen Ventile bleiben in Ruhestellung a. Nun dr├╝ckt die Pumpe Abwasser aus dem Tank 1 in den Sp├╝lkasten. Wenn dieser gef├╝llt ist, schaltet der N├Ąherungsschalter 23 wieder aus.