WillkommenWanderungenWanderstreckenGasth├ĄuserServiceKontakt

Aufbau der Vorrichtung 

Aufbau der Vorrichtung ( F i g. 1
Im Kellergescho├č ist ein Abwassertank 1 aufgestellt. Daneben ist eine Saug-und Druckpumpa 2 angebracht, an deren Saugseite 3 ein Dreiwegeventil 4 und deren Druckseite 5 ein Dreiwegeventil 6 angeschlossen sind. Die Pumpe arbeitet immer in gleicher Dreh- und F├Ârderrichtung 7. Ein Ausgang a des Ventils 4 ist mit einem Ausgang b des Ventils 6 durch ein Zwischenrohr 8 verbunden. Von diesem Zwischenrohr 8 zweigt ein Rohr 9 ab, welches in eine ├ľffnung 10 ├╝ber dem Boden des Abwassertanks 1 m├╝ndet. Die Ventilausg├Ąnge 4 b und 6 a sind durch ein weiteres Zwischenrohr 11 ebenfalls miteinander verbunden. Vom Zwischenrohr 11 zweigt eine Steigleitung 12 ab, die nach oben in die Wohnungen f├╝hrt. Die Bauteile 2 bis 11 sind zu einer Baueinheit 13 zusammengefa├čt. Die Steigleitung 12 m├╝ndet in ein Dreiwegevantil 14, von dessen Ausgang 14 b eine Rohrleitung 15 in einen Toilettenraum f├╝hrt und in ein Dreiwegeventil 16 endet. An dessen Ausgang 16 b ist eine Absaugvorrichtung 17 f├╝r eine Badewanne 18 angebracht, w├Ąhrend der Ausgang 16 a in einen Klosettsp├╝lkasten 19 f├╝hrt.
                                                                                 
Dieser besitzt au├čerdem einen mit einem Handsperrventil 20 abschlie├čbaren Zulauf 21 vom Wassernetz. ├ťber einen Sp├╝lkastenschwimmer 22 ist ein elektrischer N├Ąherungsschalter 23 an der Sp├╝lkastenwand befestigt. Vom Ausgang a des Dreiwegeventils 14 f├╝hrt eine Rohrleitung 24 in einen an der R├╝ckwand einer Waschmaschine 25 aufgestellten Bottich 26, ├╝ber dessen Boden sie in einer Absaugd├╝se 27 endet. In den Bottich 26 f├╝hrt von oben ein Laugenschlauch 28 einer Laugenpumpe 29. Ein Auslauf 30 des Bottichs 26 in den Abflu├č ist durch eine Ansperrvorrichtung, z. 0. ein Ventil 31, absperrbar, welche von einem Thermostat 36 gesteuert wird. Zum An-schlu├č der Anlage an weitere Wohnungen und Etagen kann beispielsweise die Rohrleitung 15 am Ausgang a des Ventils 16 durch Zwischenschaltung eines weiteren Dreiwegeventils 32 ange-zapft werden. Vom Ausgang 32 b 4 f├╝hrt dann eine weitere Steigleitung 33 in andere Wohnungen (F i g. 5). In diesem Fall wird das Ventil 32 sofort in Stellung 32 b geschaltet, wenn in einer anderen Wohnung Brauchwasser abgesaugt oder zugepumpt wird. Im Abwassertank 1 und im Bottich 26 sind zur ├ťberwachung der Was-serst├Ąnde Niveauschalter 34, 35 installiert.

Alle Ventile 4, 6, 14, 16, 32 sind so aufgebaut, da├č sie in stromlosem Zustand ihre Ruhestellung a einnehmen. Bei Beaufschlagung mit elektrischem Strom stellen sie sich in die Stellung b um und kehren nach ausschalten des Stroms in die Stellung a zur├╝ck. Die Verkabelung ist in der Zeichnung nicht dargestellt.